Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der Herr.

(Sacharja 2, 14)
Monatsspruch Dezember

Eines der beliebtesten Adventslieder verdankt sich der Verheißung des Propheten Sacharja. Sie kennen es sicher und vielleicht summen Sie auch die Melodie gleich vor sich hin, wenn Sie diese Zeilen lesen:

„Tochter Zion, freue dich,
jauchze laut, Jerusalem!
Sieh, dein König kommt zu dir,
ja er kommt, der Friedefürst!“

Anders als die meisten Adventslieder, die eher dunkel eingefärbt sind und allenfalls von Ferne etwas vom großen Licht ahnen lassen, ist dieses Adventslied voller Freude und Jubel. Vielleicht singen wir es deshalb auch so gern!

Freude und Zuversicht – die sind ein rares Gut in diesen dunklen Tagen. Auch wenn wir viel Aufwand betreiben, um die uns herum waltende Dunkelheit zu erhellen, so wissen wir doch, dass Kerzenschimmer und Glühwein sehr schnell an Glanz und Duft verlieren. Sie bringen allenfalls für eine kurze Zeit Erleichterung.

Freude und Zuversicht sind deshalb so kostbar, weil sie sich nicht auf Befehl einstellen und auch nicht zu „machen“ sind. Sie sind ein Widerhall unserer Seele auf die gute Nachricht, dass Gott zu uns kommen und bei uns wohnen will.

Adventszeit ist Zeit der inneren Vorbereitung auf das große Fest. Wir ahnen, dass einiges an Seelengerümpel weggeräumt werden muss, wenn die Botschaft von Weihnachten verfangen soll. Lieder helfen dazu. Die dunklen, melancholischen genauso wie das, das die Tochter Zion zur Freude aufruft.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes und erfülltes Christfest und Gottes Segen im neuen Jahr!

Ihre Gabriele Wulz

Zurück zur Übersicht